zurück zum Seitenanfang

 

 


Bootsbewertung von Markus Wahl am 04.09.2001
Bootstyp: WavequeenBootsname: Dahlia
Vermieter: WavelineGesamtnote: 1.2

1. Reisedaten
Reisebeginn: 22.08.2001Reiseende: 02.09.2001
Ort der Bootsübernahme: Killinure PointOrt der Bootsabgabe: Killinure Point
Belegung Erwachsene: 4Belegung Kinder: 1
2. Zustand des Bootes

Bewertung Zustand außen:

Bewertung Zustand innen:
Ausrüstung lt. Checkliste vollständig?
Vorhandene Mängel außen:
Boot sehr sauber und gepflegt, jedoch mit Klebeband verklebte beschädigte Ecke aussen links im Heck.
Vorhandene Mängel innen:
Druckknopf zur Befestigung des Vorhanges im Bugkabinenfenster fehlte.
Bemerkungen zu Ausstattung und Zustand:
Sehr sauberes und gepflegtes Schiff, überkomplett Ausgestattet, vorallem was Küche und Handtücherversorgung angeht.
3. Fahreigenschaften
Allgemeine Bewertung des Fahrverhaltens:
Fahrverhalten bei Manövern:
Fahrverhalten bei Wind:
Fahrverhalten bei Strömung:
Bemerkung Fahrverhalten:
Die Wavequeen hat auch für Anfänger troz Ihrer Größe ein sehr gutmütiges Verhalten, einziger Schwachpunkt ist die Ruderwirkung bei Rückwärtsfahrt die bei manchen Booten wie Shannon Leisure 38 besser ist, ansonsten ein sehr leicht zu fahrendes Boot.
4. Fazit
Ich würde dieses Boot nochmal mieten:
Begründung:
Sehr schönes Boot, gepflegt und man merkt das Waveline sich um die Boote kümmert, was nicht bei allen Vermietern augescheinlich so ist. Bei Emerald haben wir egal wo nur schmutzige und verschmierte Boote angetroffen, Carrick Craft ebenso. Alleine das ist Grund genug, abgesehen davon das es leicht zu manövrieren ist und auch bei Wind und Strömungen noch gut beherrschbar ist. Maschine ist auch sehr stark, wir haben wenn wir es eilig hatten jedes andere Mietboot abgehängt, was einem bei Strömungen in Brückendruchfahrten oder bei Schleusen wie Pollboy beruhigende Kraftreserven bietet, ebenso bei Wellengang auf den Seen.
Es gab folgende Probleme mit dem Boot:
---
5. Kommentar des Vermieters
Kommentar von Sven Neubert, Fa. Waveline Cruisers, am 10.09.2001:

Wenn ein Boot eine "Macke" in der sogenannten Gelcoat hat, bessern wir
diese Macken nach Möglichkeit immer sofort aus, da vor allem bei tieferen
Beschädigungen die darunter liegenden Glasfaserschichten anfangen Wasser
zu ziehen und weich werden. Gelcoat benötigt etwa 24 bis 48 Stunden zum
Aushärten und muß dazu mit Klebeband überklebt werden, da eine chemische
Reaktion stattfindet, bei der Wärme entsteht und genau diese Wärme trägt
dazu bei, daß die Gelcoat schneller aushärtet. Das Klebeband dient ausserdem
dazu, die entsprechende Stelle glatt zu bekommen, da man Gelcoat nicht wie
etwa Glasfaserspachtel direkt mit einem Werkzeug bearbeiten kann.

Beim Auftragen ist Gelcoat etwa so flüssig wie Fassadenfarbe - das
Klebeband hält also die Gelcoat für die ersten paar Minuten auch an der
Stelle, wo sie eben hinsoll. Normalerweise sagen wir das unseren Kunden,
daß sie das Klebeband nach 2 oder 3 Tagen abziehen sollen - wurde wohl
in diesem Fall vergessen :-( Es handelte sich übrigens um eine etwa 2 DM-
große Stelle.


Bewertung nach Schulnoten (1=Sehr gut, 2=gut, 3=befriedigend, 4=ausreichend, 5=mangelhaft, 6=ungenügend).

[Home] [Shannon-Infos] [Kontakt]

(c) 2001, Stefan Kupner