zurück zum Seitenanfang

 

 


Bootsbewertung von A. Montes + N. Seeg am 16.10.2006
Bootstyp: Inver DukeBootsname: Inver Duke II
Vermieter: Aghinver Boat CompanyGesamtnote: 1.1

1. Reisedaten
Reisebeginn: 20.09.2006Reiseende: 04.10.2006
Ort der Bootsübernahme: LisnarrickOrt der Bootsabgabe: Lisnarrick
Belegung Erwachsene: 3Belegung Kinder: --
2. Zustand des Bootes

Bewertung Zustand außen:

Bewertung Zustand innen:
Ausrüstung lt. Checkliste vollständig?
Vorhandene Mängel außen:
---
Vorhandene Mängel innen:
---
Bemerkungen zu Ausstattung und Zustand:
Die Duke war insgesamt in einem sehr guten Zustand. Die Idee mit der kleinen Schirmlampe im Salon ist wunderbar, da dadurch ein wärmeres Licht entsteht. Leider geben die übrigen Lampen, wie bei allen Booten, die ich kenne, ein recht steriles und kaltes Licht ab. Das Außendeck ist sehr schön und großzügig gestaltet. 4 Erwachsene finden leicht genügend Platz. Das Licht im Bügel sorgt zusätzlich für "Partystimmung". Zu erwähnen ist auch noch die grandios gute Heizung auf der Duke. Innerhalb kürzester Zeit wird es im Boot wohlig warm, ja geradezu heiss, so dass lange "Heizsessions" der Vergangenheit angehören. Der CD Player der Duke, ein JVC-Gerät leistete zuverlässige Dienste. Einzig die Küchenaussattung könnte etwas umfangreicher sein...obwohl alles an Bord war.
3. Fahreigenschaften
Allgemeine Bewertung des Fahrverhaltens:
Fahrverhalten bei Manövern:
Fahrverhalten bei Wind:
Fahrverhalten bei Strömung:
Bemerkung Fahrverhalten:
Das Bugstrahlruder und der extrem leise Motor sind ein Segen!!! Cruisen und dabei Musik hören ist mit der Duke gar kein Problem, da der Motor leise und ruhig läuft. Durch das Bugstrahlruder kommt man mit ein bisschen Übung auch in recht knappe "Parklücken". Ausserdem entpuppte sich der Motor als relativ sparsam.
4. Fazit
Ich würde dieses Boot nochmal mieten:
Begründung:
Optisch, fahrtechnisch und preislich für uns schlicht 1A!!! Sicherlich ist es Geschmackssache, aber die Fly mit abnehmbarem Verdeck und Bügel, hat sich für uns als perfekt rausgestellt. Tagsüber bei Sonnenschein Caprio-feeling, abends das Verdeck in 2 Minuten aufgebaut, so dass man windgeschützt draussen sitzen konnte. Oder man lässt das Verdeck drauf und klappt nur die Sichtfenster nach oben, für jedes Wetter die perfekte Lösung. Im Sitzen steuert es sich auf der Fly der Duke, dank der fest installierten Frontscheiben, quasi windstill. Im SEW einfach Bügel umklappen, dann ist auch diese Strecke kein Problem.
Es gab folgende Probleme mit dem Boot:
---
5. Kommentar des Vermieters
---

Bewertung nach Schulnoten (1=Sehr gut, 2=gut, 3=befriedigend, 4=ausreichend, 5=mangelhaft, 6=ungenügend).

[Home] [Shannon-Infos] [Kontakt]

(c) 2001, Stefan Kupner